Reisebericht Fuerteventura 2016

Ein Strandurlaub stand schon immer auf unserer Wunsch-Urlaubsliste – und dieses Jahr hat es mal geklappt. Nach einer längeren Recherche über die schönsten Strände der Welt sind wir immer öfters auf die Aussage „Fuerteventura ist die Karibik Europas“ gestoßen (zumindest politisches Europa, da die kanarische Insel sich ja vor der Westküste Afrikas im Atlantik befindet) und haben gehofft, dass die Insel dieses hohe Versprechen auch wirklich halten kann. Wir wollen es kurz machen – die 🏊  Strände halten das Versprechen.

Es gibt sehr viele schöne und gepflegte Strände direkt neben den Hotelanlagen sowie noch viele weitere etwas ab gelegenere Strände von welchen man in das glasklare Wasser springen kann. Im Wasser gibt es dann auch recht viel zu sehen – Fische in bunt und grau tummeln sich bis ins seichte Wasser und in vielen Buchten gibt es auch kleine Riffe an denen man perfekt schnorcheln kann.

Zahlreiche Bootstouren versprechen viel Spaß aber auch Tiersichtungen – die so häufigen Delphine 🐬konnten wir leider nicht sehen, dafür aber Schildkröten 🐢 (in freier Wildbahn und im Auffangzentrum), Hammerhaie 🔨🐟  und verschiedene Arten von Walen 🐳🐋👍

Empfehlenswert ist es, ein Mietauto schon von zu Hause aus zu buchen, da dies eindeutig günstiger ist (andere Erfahrungsberichte im Internet sind inzwischen veraltet, dank neuer Vergleichsportale). Und falls man nicht wirklich 14 Tage am hoteleigenen Strand verbringen, bzw. ein Haufen Geld für geführte Touren zahlen möchte ist ein Mietwagen ein Muss um auch die anderen Strände zu erreichen oder vielleicht auch mal Windsurfen, Wellenreiten, Katamaran fahren etc. ausprobieren zu können. Es gibt auch einige Natur-Sehenswürdigkeiten: Höhlen, Landschaften und Aussichtspunkte – aber vertraut nicht komplett auf Google Maps – es kann sein das ihr auf eine Straße geleitet werdet die wirklich nur für hardcore 4×4 Fans und das passende Auto geeignet ist. 😉

Einen kleinen Tipp wollen wir noch zu Cofete geben (der südwestlichste Ort der Insel): der Strand neben Cofete wird auf Tripadvisor und Co. als der schönste von Fuerteventura angepriesen … und das ist er wahrscheinlich auch – aber – er befindet sich auf der Süd-Westseite der Insel und ist dem Atlantik somit voll ausgesetzt. Dazu kommt, dass die höchsten Berge der Insel direkt dahinter liegen und sich dort all die Wolken, Wind etc. sammeln. Das heißt, dass während man auf der anderen Seite in Moro Jable und Jandia unter blauem Himmel in der Sonne liegt, ist es auf der Süd- Westseite grau in grau … Bewohner der Alpen kennen das Phänomen als Fön-Lage. In zwei Wochen Aufenthalt haben wir nur 2 Tage erlebt wo wir erkennen konnten, dass die Cofete-Seite wahrscheinlich keine Wolken hat. Also so planen, dass ihr spontan dorthin fahren könnt. PS: Den Bus nach Cofete gibt es wirklich 2x Morgens hin und 2x Nachmittags zurück. Aber auch wenn wir ihn selbst nicht getestet haben gehen wir davon aus, dass man hierfür einen starken Magen braucht. Daher besser auf den Mietwagen oder ein Quad zurück greifen 😉

Wir haben wie immer all die Sehenswürdigkeiten, einige Restaurants usw. hier in einer Karte gesammelt und hoffen die Infos helfen euch falls ihr auch mal nach Fuerteventura möchtet. Wir können es nur empfehlen!

Karte:

Advertisements